laut.fm/astounded

Durch den Beitrag von ihm hier bin ich auf laut.fm aufmerksam geworden. Gestern kam dann der Aktivierungscode, denn das ganze läuft wohl noch in der Beta. Man erhält damit die Möglichkeit, sein eigenes Webradio zu erstellen: eigene Playlist, Jingles und Wort. Dank der am Montag eingeführten neuen Programmverwaltung lassen sich die Playlisten nun zeitgesteuert verwalten. Ich habe das genutzt, um neben der Basis-Playlist (zur Zeit ca. 5 Stunden) noch andere Musikfarben anzubieten. Seht Hört selbst:


Tags:

astounded
Am 06. November 2008 um 18:46 Uhr von astounded
Medien, Musik, WWW-Fundstücke

Noch keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar